Donnerstag, 15. Mai 2014

Kameratasche fürs Schätzchen

Wir haben uns für unsere Urlaube eine neue Kompaktkamera gegönnt. Meine alte Powershot hat mich zuletzt nur noch in den Wahnsinn getrieben, da sie angeblich immer leer war (auch bei frischen Batterien) und nach jedem Foto mit Blitz eine halbe Ewigkeit gebraucht hat, bis man das nächste Foto schießen konnte - eignet sich natürlich super für Schnappschüsse *NICHT*!




Damit dieses hübsche Schätzchen nicht schutzlos in unseren Taschen rumfliegt und Kekskrümeln, auslaufenden Trinkflaschen etc ausgeliefert ist, habe ich sie vermessen und ihr frei Schnauze aus beschichteter Baumwolle aus den Restepaketen und einem Stück kuscheligem Flanell eine Schutzhülle genäht und mit Snaps versehen.



Nachdem der Noch-Nicht-Mann aus Zürich zurückgekehrt ist, habe ich feststellen müssen, dass die Idee mit den Snaps ziemlich bescheiden war, da der Lack am Objektiv unter dem vielen Öffnen und Schließen gelitten hat.


Als ich den Schaden entdeckte, habe ich mich direkt für eine Korrektur der Verschlussmöglichkeit entschieden. Da ich Kam-Snaps immer sehr gewissenhaft anbringe, war es ein schwerer fast 20 Minütiger Kampf sie wieder zu entfernen, ohne die Tasche vollends zu ruinieren. Den Klettverschluss an der Lasche zusammen mit einem Stückchen Regenbogen-Webband zur Verdeckung des entstandenen Loches anzubringen war nur halb so wild. Ein wenig kniffliger war der untere Teil, aber Millimeter für Millimeter mit viel Schieben und Ziehen und sanfter Gewalt ging auch das.

Hiermit stelle ich euch die neue verbesserte Version meiner Kameratasche vor:



Da die Kamera meistens mich begleiten wird (wie man am schönen Herzchenstoff erkennen kann) geht das kleine Ding jetzt ab zum RUMS.


Kommentare:

  1. Sehr schön ;-).

    Glg

    Sandra
    von den felinchens

    AntwortenLöschen
  2. Klasse! Dann hat deine Kamera ja jetzt ein schickes neues zu Hause.:-)
    Liebe Grüße, Janine

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über jeden kleinen oder großen Kommentar...