Sonntag, 21. Mai 2017

Nachwuchs im Hause Frechmopsi

Die unter euch, die Kinder haben, werden es noch aus dem Krankenhaus kennen:

Das Baby ist gerade mal geboren und Freunde und Familie geben sich die Klinke in die Hand und es hagelt "Aaaaaah"s und "Ooooooooh"s und "Wie süüüüüß".

Der heutige Tag erinnerte mich stark an die ersten Tage im Krankenhaus. Es war zuerst turbulent, aufregend und wunderschön, und wie die große Prinzessin sagte "ganz schön schleimig". Dann haben wir es allen verkündet und schon begannen die Besuche, mit den oben genannten Ausrufen der Entzückung.

Zum Glück war ich diesmal nicht die Mama sondern unsere Katze Mona. Sie ist im März ganz knapp dem Kastrieren entkommen und hat uns jetzt, mit der Geburt ihrer vier Babys, einmalige und unvergessliche Augenblicke beschert.

Ihr wollt sie jetzt sehen?



Wirklich?



Seid ihr euch sicher, dass ihr die absolute Niedlichkeit vertragen könnt?



Ok......



Wirklich sicher?



Kleiner Scherz ;-P



Hier sind also unsere kleinen Katzenbabys:









Das wars dann erstmal von unserem ersten Tag mit sechs Katzen. :-)

Ciao Ciao Miau ...

Hanne

Dienstag, 16. Mai 2017

Tilt ahoi

Letztens ist mir ein Probenähen mehr oder weniger in den Schoß gefallen und das nur deshalb, weil ich mopsig bin *hihihihi*. Yvonne von kleiner Polli-Klecks hat zur Verstärkung ihres Teams ganz spontan ein paar Mädels mit großem Brustumfang gesucht, um innerhalb von 3 Tagen die Passform ihres neuesten Werkes zu checken. Ich scheine da etwas masochistisch veranlagt zu sein, denn ich liebe das Arbeiten unter Zeitdruck. Besonders, da ich erst am 2. Tag des Nähens die Zusage gelesen habe...


Zum Thema Zeitdruck gibt es direkt mal eine Story aus meinem chaotischen Alltag:

Vor ein paar Tagen musste ich Muffins für ein Fest im Kindergarten backen. Weil bis 14 Uhr, wenn das Fest startet, ja noch ach so viel Zeit ist, habe ich sie erst mittags gebacken. Beim Rausholen aus der Form (um 13 Uhr) sind mir dann aber fast alle Deckel/Oberteile der Muffins abgebrochen und das Unterteil mit dem Papierförmchen ist, warum auch immer, kleben geblieben. Na prima, so konnte ich die ja wohl kaum jemanden vorsetzen. Also hieß es: Nochmal neu! Die neuen Muffins waren dann um 13:30 Uhr fertig und sollten noch 10 Minuten ruhen. Nochmals zur Info, ich sollte um 14 Uhr bereits am Kindergarten sein....


In diesen 10 Minuten habe ich schnell dem Minimops und mir Schuhe und Jacke angezogen und dann, als ich die Form samt Muffins in Folie gepackt habe, ist mir eingefallen, dass es keinen Sinn macht, mit dem Auto zu fahren. Alle Parkplätze im Umkreis werden sowieso wegen des Festes belegt sein. Also schnell den Kinderwagen geholt und los geht's - niiiiiiiiiiiicht!


Alle Reifen waren nämlich total platt, so dass ich noch Luft in die (sorry) kack Räder pumpen musste, bei denen man kaum ans Ventil kommt, wegen der Speichen. (Hatte ich schon erwähnt, dass ich um 14 Uhr am Kindergarten sein muss?). Im Turbogang den Minimops in den Wagen geschmissen, Muffins unten in den Korb und im Stechschritt ab zum Kindergarten. Total abgehetzt und verschwitzt vor lauter Stress bin ich dann noch rechtzeitig (mit noch warmen Muffins) angekommen. Das war mal wieder soooo typisch für mich, bis auf die Tatsache, dass ich im Normalfall nicht pünktlich irgendwo ankomme - meine Freunde "lieben" es. *g*

Jetzt aber nochmal zurück zu meinem Shirt aus dem Probenähen. Der Schnitt heißt Tilt Women (hier und hier zu bekommen) und ist ein Basic Schnitt mit dem gewissen Etwas. Es gibt zig Varianten, als Shirt oder Kleid, mit Unterteilung und ohne, Rundhals, Kapuze oder V-Ausschnitt ... Im Lookbook sind echt so wahnsinnig unterschiedliche Teilchen zu sehen, da kann man garnicht glauben, dass das ein und der selbe Schnitt sein soll.


Mein Beitrag zum Lookbook (hier zu finden) ist das hier gezeigte Shirt mit Kapuze. Dafür habe ich einen Ringeljersey mit Glitzer in maritimem weiß-rot-blau genommen. Den Seitenstreifen habe ich dann einfach gegen den Fadenlauf zugeschnitten. Als ich das fertige Shirt an hatte und mich im Spiegel bewunderte, vor allem die wegkaschierten Speckrollen, fiel mir sofort das Wort "ahoi" ein.


Also Plotter raus und einmal Offset bitte. (Soll ich euch noch erzählen, dass ich den Stoff beim Aufbügeln fast verkohlt habe? Ach neeeee, lieber nicht! Nach dem Waschen war der unschöne braune Schatten auf der Brust ja zum Glück wieder weg).


Und damit wären wir dann auch schon am Ende meines Pleiten, Pech und Pannen Beitrages.

Mein Tilt Shirt könnt ihr bei folgenden Linkpartys sehen:
Handmade on Tuesday, Meertje, Dienstagsdinge

und ziemlich frisch auf meiner Facebook Seite Frechmopsi 

Ciao Ciao Miau ...

Hanne

Freitag, 28. April 2017

Die Angst vorm Reißverschluss

Wer meinen Blog schon ein Weilchen verfolgt, wird feststellen, dass ich noch nieeeeeeeeeeemals einen Reißverschluss genäht habe. Es liegt nicht daran, dass ich keine hätte, da ich in unserem Second Hand Laden einmal einen ganzen Haufen davon erstanden habe. Es liegt schlicht und ergreifend daran, dass ich Angst vor ihnen habe. Sie lassen sich nicht zurecht ziehen und irgendwie muss man den Anfang und das Ende irgendwo verstecken und überhaupt sind sie mir ein Rätsel, an dessen Lösung ich nicht wirklich interessiert bin...

BIS JETZT!!!

Ja wirklich, ich habe es getan und habe in einer "ich muss nur mal schnell"-Nähaktion einfach drauflos genäht. Irgendwie war es dann doch nicht so schlimm, wie immer befürchtet, aber so wirklich perfekt ist mein erster Versuch auch nicht. Vor allem das mit dem "Anfang und Ende verstecken" ist eher durchgemogelt nach allen Regeln der Kunst, als fachmännisch genäht, aber ich könnte mir trotzdem selbst auf die Schulter klopfen, bei meinem mutigen Schritt in die Reißverschlussszene *hihihi*

Bereit?

Ok, dann beginnt nun mit dem anerkennenden Nicken und Staunen vor den Monitoren über meine umwerfende, atemberaubende, fantastische, welt-bestigst-schönste (ok, mir gehen die übertriebenen Lobhudeleien aus) KOSMETIKTASCHE:


Und jetzt erkläre ich euch noch, wie es zum Kampf gegen die Reißverschlussphobie kam:
Die große Prinzessin ist in den letzten Atemzügen ihrer Vorschulzeit und unser Kindergarten organisiert da immer eine Übernachtung im Kindergarten. Die Eltern werden an diesem Tag um 19 Uhr rausgeschmissen und dann essen die Kinder mit den Erziehern zu Abend. Anschließend, wenn es dunkel wird, gibt es eine Nachtwanderung mit Schnitzeljagd, wo die Kinder einer Märchenfigur in Nöten helfen müssen. Weil das Ganze gestern stattgefunden hat, kann ich berichten, dass der Wassermann Probleme mit den Sonnenfixlingen hatte und die Kinder seinen Dreizack suchen mussten. Sie haben ihn zum Glück gefunden. ;-)


Auf jeden Fall habe ich beim Packen der Übernachtungstasche festgestellt, dass ich keine hübsche Kosmetiktasche habe und musste dann schnell improvisieren - dies erschien mir zumindest der einfachere Weg zu sein im Verhältnis zu "eine kaufen fahren, mit drei Terrorkrümeln im Schlepptau".


Als Schnittmuster habe ich die "Ruckzuck" Umhängetasche für Mädchen zweckentfremdet und zwischen Vorderteil und Rückteil aus beschichteter Baumwolle einfach einen Reißverschluss genäht, der ungefähr von der Länge gepasst hat. Anschließend normal weiter genäht. Das kostenlose Schnittmuster und andere tolle Freebooks (vor allem für Mädchen) könnt ihr hier bekommen.

Heute mache ich bei folgenden Linkpartys mit:
Kiddikram, Made4Girls, Nähfrosch, Freutag

Ciao Ciao Miau ...

Hanne

Dienstag, 18. April 2017

Rockig im Girly-Style

Na, könnt ihr noch bunte Eier und Schokohasen sehen?

Ich finde ja immer recht gruselig, wie viel Schokolade bei einem Rundgang durch die Gärten der Familie zusammen kommt. Selbst wenn jeder nur einen Schokohasen schenken würde, ist es bei unseren Mädels ja immer dreimal "nur EIN Hase" bei den Großeltern, Urgroßeltern, Tanten, Nachbarn .... Meist bleibt es dann auch nicht bei einem Hasen pro Kind, weil sie ja auch etwas zum Suchen haben sollen. Also kommen wir nach den Ostertagen immer voll bepackt mit Schokolade, lieb gemeinten Kleinigkeiten und einem Haufen hartgekochter bunter Eier nach Hause.


Die hartgekochten Eier stellen dabei das kleinste Problem dar. Der Lieblingsmann macht sich zweimal Eiersalat zur Arbeit, dann noch ein deftiger Nudelsalat zum Abendessen und weg sind sie. Aber die ganze Schokolade...

Dieses Jahr passt es perfekt, dass die große Prinzessin nach Ostern Geburtstag hat. Da werden die Schokohasen durch wunderbare Transformation zu leckeren Schokomuffins und die ganze Kindergartengruppe darf sich an den massakrierten Hasen erfreuen :-)


Wo wir schon bei der großen Prinzessin sind (Überleitungen waren noch nie so meins *g*) möchte ich euch gerne die hier angekündigte Variante des Rockig mit Taschen zeigen.


Als ich die Zusage fürs Designnähen bei Bina Bambina bekommen habe, wusste ich genau, dass es dieser Stoff für den Rock sein musste. Ich habe die hippen Girls damals in einem Ü-Paket von Waldstürmer gehabt und sie haben einfach auf genau diesen Schnitt gewartet. Ich weiß nicht, ob ich schonmal davon berichtet habe, aber ich denke mal den meisten Nähbienchen und Stoffsuchtis geht es ähnlich. Manche Stoffe schreien förmlich danach vernäht zu werden, wenn man ein bestimmtes Schnittmuster sieht :-)


Auf dem Schaukel-Bild kann man wieder sehen, warum ich so ein Fan von Rock + Hose bin. Weil die große Prinzessin im Sommer ein Schulkind wird und auch mal allein auf den Spielplatz gehen darf, ist mir das ganz lieb, wenn alles gut verpackt ist.


Wer das Freebook Rockig gerne nachnähen möchte, bitte hier entlang :-)


Heute sind wir bei folgenden Linkpartys zu finden:

Creadienstag, Handmade on Tuesday, Meertje, Dienstagsdinge, Kiddikram, Nähfrosch, und Made4Girls

Ciao Ciao Miau ...

Hanne

Freitag, 14. April 2017

Mini Mimmy und die Zeit

Früher haben meine Großeltern mir erzählt, dass die Zeit viel schneller vorbeigeht, wenn man erwachsen ist, aber als Kind hatte ich überhaupt keine Vorstellung davon, wie denn die Zeit bloß schneller laufen könnte, als sie nunmal läuft. Zwei Wochen Schulferien waren ein Zeitraum für unendlich viele Möglichkeiten und Abenteuer und ein Jahr war fast eine Ewigkeit. Ungeliebte Unterrichtsstunden (bei mir Mathe und Physik) zogen sich in unerträgliche Länge und man konnte die nicht verrinnenden Minuten bis zum Glockenschlag förmlich spüren. Die Schulpause von 15 Minuten reichte aus, um sich mit allen Freunden auszutauschen, zu Essen und auf Toilette zu gehen (als Teenie sogar noch, um heimlich hinterm Schulgebäude mit den ganz Coolen blauen Dunst in die Luft zu pusten).


Leider musste ich im Erwachsenenalter feststellen, dass meine Großeltern, natürlich recht behalten sollten. Was ist schon eine Stunde? Sogar die Waschmaschine läuft länger. Was, schon wieder Montag? Ja, tatsächlich, eine Woche ist im Nu verflogen. Das Schlimmste ist aber, wenn man Kinder hat und plötzlich ist schon wieder ein Jahr um. So ging es mir zuletzt, als der Minimops im Februar zwei wurde. Ich hatte doch gerade den positiven Schwangerschaftstest in der Hand und nun sind schon fast drei Jahre seitdem vergangen. Der Alltag reißt einen einfach so mit und man ist ein wenig gefangen im Hamsterrad zwischen Haushalt, Kindererziehung und allem, was sonst so "wichtig" im Leben ist.


Manchmal mache ich aber Pause von all den Pflichten und schaue meinen Kindern einfach nur beim Spielen zu. Da geht mir das Herz auf und auch für mich läuft für ein paar Sekunden oder sogar Minuten die Zeit ein wenig langsamer. Wenn Sandkuchen zu kleinen Meisterwerken werden,


man ein Piratenschiff entert,


oder Seifenblasen wie ein wahr gewordener Traum durch die Lüfte schweben.


Leider muss ich als Mama nach ein paar schönen Momenten wieder auf die Zeit-Schnellstraße, aber meine Kinder dürfen zum Glück noch ein Weilchen in der Spielstraße bleiben :-)


Zum Ende hin erzähle ich euch noch etwas zum Geburtstagskleidchen vom Minimops, das es wegen magischer Fleckenanziehungskraft bis jetzt nicht geschafft hat, fotografiert zu werden. Genäht habe ich eine Mimmy nach dem kostenlosen Schnittmuster von Silly Jay. Darauf habe ich eine 2 aus Herzchen geplottet, die ich mir selbst im Silhouette Programm zusammengebastelt habe. (Wenn Interesse besteht, kann ich das ja mal ausführlicher zeigen) :-)

Heute mache ich bei folgenden Linkpartys mit:
Kiddikram, Made4Girls, Nähfrosch, Freutag

Ciao Ciao Miau ...

Hanne 

Mittwoch, 12. April 2017

Jetzt wird's Rockig!

Der Titel klingt so garnicht nach mir, aber seid beruhigt, ich bin nicht unter die Rocker gegangen, es geht nicht um dicke Lederjacken, Gitarren oder Motorräder, sondern um ein ganz fantastisches KOSTENLOSES Schnittmuster für Mädchen :-)


Wenn ich meinen Mädels Röcke anziehe, dann bekommen sie eigentlich immer noch eine Shorts oder Hotpants drunter, weil ich die Vorstellung von Sand in der Unterhose so grauenhaft finde. (Da muss ich immer an diesen scheußlichen Witz mit dem "Sand im Getriebe" denken.) Auch beim Schaukeln oder Radfahren finde ich ein Höschen drunter einfach besser. Außerdem sind kleine Mädchen nicht von Natur aus damenhaft, so dass die Unterwäschekollektion kein Geheimnis für andere ist ;-)


Ich habe gedacht ich wäre bekloppt mit meiner Rock + Hose Manie, aber falls es so ist, gibt es zumindest eine Hand voll Mit-Bekloppte. *g* Bina Bambina hat da nämlich DIE Idee gehabt und einfach einen Rock mit integrierter Hose gemacht.



Ein großer Vorteil der Kombination aus Rock und Hose ist, dass es keine doppelten Bündchen gibt, die drücken oder sich am Bauch knubbeln. Außerdem gibt es weniger Faux-Pas beim Griff in den Kleiderschrank (vor allem, wenn der Papa mal die Sachen aussucht *g* ). 


Ich bin auf jeden Fall sehr begeistert von dem Schnitt und wenn ihr euch auch als Mit-Bekloppte, die ein Höschen unterm Rock zu schätzen wissen, outen möchtet, dann nichts wie ran an den Drucker! Auf der Gesichtsbuchseite von Bina Bambina gibt's Rockig nämlich als Freebook zum Download.


Heute mache ich bei folgenden Linkpartys mit:
Kiddikram, Made4Girls und Nähfrosch

Ciao Ciao Miau ...

Hanne

Dienstag, 11. April 2017

Komm Kitty Kitty Kitty ...

Nachdem ich so mega verliebt in das erste Schatzi Kleidchen von From Heart to Needle war (hier), habe ich im Probenähen direkt noch ein zweites für die kleine Hexe genäht. Irgendwie ist dieser Schnitt wie für sie gemacht - luftig, leger alltagstauglich und doch schick.


Dienstag, 28. März 2017

Beanies für alle

Langsam aber sicher ist der Frühling angekommen und die ganzen kuscheligen Wintersachen kommen nach und nach in den "Falsche Saison"-Einbauschrank. Als die dicken Handschuhe, Schals und Mützen aus der Garderobe verschwunden sind, ist es plötzlich sehr übersichtlich geworden und bei einer kleinen Bestandsaufnahme habe ich gesehen, dass die große Prinzessin keine einzige dünne Mütze hat. Die Mützen der Großen sind alle jetzt passend für die Mittlere und die Mützen der Mittleren sind an die Kleine vererbt worden.

Das geht ja mal garnicht, dass die Stoffvorräte die Regale sprengen und die große Prinzessin keine Mütze hat. Also fix das Maßband gezückt, alle drei Mädels vermessen und die Dateien auf dem PC nach einem geeigneten Schnittmuster durchsucht. Fündig geworden bin ich bei einem einfachen Beanie Schnitt von alles selbstgenäht. Die Anleitung und das kostenlose Schnittmuster findet ihr hier (nirgendwo ist erwähnt, ob eine Nahtzugabe enthalten ist, aber sie ist dabei, wie ich durch Nachmessen herausgefunden habe). :-)


Donnerstag, 23. März 2017

Schatzi schenk mir ein Foto ...

Wie schon letztens beim Blogpost von meiner Mimmy (hier), starte ich mit einem Liedchen. Beim neuen Schnitt von From Heart to Needle, der heute ganz frisch in die Schnittmusterwelt dazugekommen ist, hatte ich einen regelrechten Dauer-Ohrwurm. Das bleibt bei dem Namen des Kleidchens aber auch nicht aus :-)


Schatzi ist ein Hoodie-Drehkleidchen und dieses Wort hat, wie vielleicht bei euch auch, ein wenig für Stirnrunzeln bei mir gesorgt. Ein Hoodie ist für mich ein cooles legeres Teil und ein Drehkleidchen ist romantisch und verspielt und ein wahr gewordener Mädchentraum. Kann man das kombinieren?
- Ja, man kann! Und es sieht auch noch super aus.

Freitag, 17. März 2017

Alle meine Töchter und Talida KidZ

Vor einer ganzen Weile habe ich ein Shirt für die große Prinzessin genäht und auch Fotos davon gemacht, aber irgendwie haben die Bilder es nie auf den Blog geschafft. Das ändern wir jetzt mal und zwischen den Bildern erzähle ich euch von meinen Töchtern :-)


Ich staune immer wieder, wie verschieden meine Mädchen sind. Die Große und die Mittlere sind z.B. so unterschiedlich, die könnten von anderen Planeten abstammen. 

Samstag, 25. Februar 2017

Kapuzenkleid am Flughafen

Schande über mein Haupt, aber wir waren bis vor Kurzem noch nie mit den Kindern am Flughafen, obwohl es bis nach Düsseldorf nur etwas mehr als eine halbe Stunde Fahrt ist. Also schnell ins Auto und los gehts. Als wir dann da waren, wollte der Minimops nicht laufen und die Großen wollten am liebsten rennen, um die Flugzeuge SOFORT!!! zu sehen. Deshalb war ich froh, dass wir nur zu Besuch waren und nicht noch einen Berg an Koffern mitschleppen mussten, um zu verreisen :-)

Donnerstag, 16. Februar 2017

Ohne Krimi geht die Mimmy ...

Dieses kleine Liedchen trällerte mir andauernd im Ohr, seit ich über das Freebook Mimmy von SillyJay gestolpert bin. Ich weiß garnicht, warum ich den Schnitt nicht schon früher gefunden habe, denn er ist super easy zu nähen und bis auf die, für meinen Geschmack, etwas zu weiten (bereits geänderten) Ärmel sitzt alles da, wo es soll. Das kostenlose Schnittmuster für Mädchen in den Größen 62/68 und 74 - 158, für zierliche Damen in Größe 32-42 und für etwas mehr Mensch (wie mich) in Größe 44 - 54 könnt ihr hier finden. Die Mimmy ist recht großzügig geschnitten, da ich problemlos in eine 44 passe, wo ich meist bei 46 bin und einige Schnittersteller mich unverschämterweise sogar in eine 48 einkategorisieren... :-P


Freitag, 10. Februar 2017

Schneeausflug mit Alvar

Bei uns am linken Niederrhein ist das Klima scheinbar besonders mild, denn es gab in den letzten 25 Jahren nur eine handvoll Schneetage. Auch diesen Winter war, bis auf ein paar vereinzelte Flocken, die sich am Boden sofort aufgelöst haben, noch nichts zu sehen und die Mädchen waren richtig traurig, dass sie nicht Schlitten fahren konnten. Damit die armen Kinder nicht nur beim Wintersport im Fernsehen Schnee zu sehen bekommen, sind wir letztens in die 90 Kilometer entfernte Eifel gefahren. (Seit wir Urlaub in Österreich gemacht haben, kann ich Wintersport nicht mehr wegschalten. Da sind ja schließlich Berge und Seilbahnen zu sehen *g*)