Dienstag, 8. August 2017

Rockiges Geschenk

Ich freue mich immer, wenn ich meine Kinder in selbstgenäten Sachen sehe. Meist sind sie ganz stolz beim Tragen und ein kleines bisschen ist es so, wie Liebe zum Anziehen. Für ein Shirt geht man ja nicht wahllos in einen Laden rein und kauft das, was gerade im Sortiment ist, sondern nimmt sich extra Zeit fürs Schnitt und Stoffe auswählen, Zuschneiden, Nähen, Tüddeln und sogar fürs Bügeln. In jedem fertigen Stück steckt dann nicht nur der Material- und Arbeitseinsatz, sondern auch die Gedanken, die man sich zu jedem Teilchen und dem Menschen, für den es bestimmt ist, macht. Das kommt bei den meisten Leuten auch so an und ich werde oft von anderen darauf angesprochen. Vor Kurzem hat eine Kindergarten Mami z.B. den Rock der großen Prinmzessin bewundert, wegen dem eingebauten Höschen. Gerade im Sandkasten oder auf dem Spielplatz könne man das ja sooo gut gebrauchen...

Als ihre Tochter kurze Zeit später Geburtstag hatte, wusste ich sofort, was es zusätzlich zu zwei kleinen Geschenken noch geben würde: Ein Rockig natürlich :-)


Weil Lina so ein zierliches Püppchen ist, habe ich die Länge von 104 genommen, aber die Weite von 98.


Das Höschen unten drunter habe ich in der selben Farbe gemacht und mit faulen Bündchen genäht.


Damit man beim Anziehen auch erkennen kann, wo vorne ist, habe ich es zum Schluss noch mit einer Schleife markiert. Bei einem Rock für den Minimops (den ich noch nicht geschafft habe zu knipsen) habe ich nämlich eine Markierung vergessen. Vor jedem Anziehen muss ich den Rock jetzt immer hin und her wenden, um herauszufinden, wo denn vorne und hinten ist) :-P

Jetzt habe ich euch oben schon das Schnittmuster von BinaBambina verlinkt und ganz vergessen zu schreiben, dass es sich um ein FREEBOOK handelt. Also ran an die Nähmaschinen und näht allen Mädels im Umfeld Röcke ;-)

Heute mache ich bei folgenden Linkpartys mit:
Creadienstag, Handmade on Tuesday, Meertje, Dienstagsdinge, Kiddikram, Nähfrosch, und Made4Girls

Ciao Ciao Miau ...

Hanne






Donnerstag, 3. August 2017

Apfelpo

Jaaaaaaa, wie fange ich das Thema am besten an?

Als Teenie mit gazellengleichen 62 Kg fiel es noch nicht so auf, aber als die Zahl auf der Waage mit zunehmendem Alter stieg und stieg und stieg ... fand ich heraus, dass meine Proportionen scheinbar nicht mit der breiten Masse übereinstimmen. Hosen in Größe 42 passten wunderbar und schmiegten sich wie eine zweite Haut um meine Beine und meinen Hintern. Beim Reißverschluss hörte es dann aber auch schon auf mit der zweiten Haut. Meine Bauch-Haut steckte nämlich inklusive jeder Menge Schwabbel einfach zwischen dem offenen Hosenstall und verhöhnte meinen verwegenen Griff zu Größe 42. Dann wurde es eben Größe 44 und die saß - Oh Wunder - an Po und Beinen so überhaupt garnicht und schlackerte nur herum. Mit einer offenen Hose kann man aber auch schlecht durch die Gegend laufen und so war die Wahl zwischen 42 und 44 recht schnell entschieden (mittlerweile kämpft 44 aber eher schon mit 46 *räusper-hust*). Der einzige "Vorteil" an den schlackernden Hosen ist, dass einen ständig Leute darauf ansprechen, ob man denn nicht abgenommen hätte, weil die Hosen schon so locker sitzen ...  Nee! Ich hab einfach nur keinen Arsch in der Hose! (und ich wünschte, das wäre nur eine Metapher)

Von meiner Taille bzw. der Stelle, die bei anderen als Taille definiert ist, kann man auch nicht viel erzählen. Ich habe nämlich keine! Ja wirklich, mein Hüftumfang ist nur 3 oder 4 cm breiter, als die schmalste Stelle am Bauch. Statt Speck an den Beinen, der Hüfte und dem Hintern zu haben, habe ich ihn am Rücken. Alles was da keinen Platz mehr gefunden hat, musste auswandern und hat sich an meinen Waden oder meinem Doppelkinn angesiedelt. Echt "vorteilhaft" ...

Warum kann ich nicht einfach eine "Standard-Frau" sein, mit einer 0-8-15 Sanduhrfigur? Derjenige, der mich modelliert hat, muss da was echt was falsch verstanden haben. Statt Sanduhr ist es bei mir eher die Standuhr - einfach quadratisch.

Und da wären wir auch schon an der überaus schlecht gelungenen Überleitung zum eigentlichen Thema:
Wenn der Apfelpo nicht von allein kommt, muss man eben einen Fake-Apfelpo zaubern. Wofür kann man denn schließlich nähen ;-)




Einen Preis gewinnt meine Rückansicht sicherlich nicht, aber schlimmer geht immer ;-p



Das Aussiedlungsgebiet der Fettzellen an den Knubbelknien habe ich oben ja ganz vergessen zu erwähnen....


Jetzt habe ich euch Bildermäßig schon gut versorgt (und da kommt noch mehr) und ihr wisst ja noch garnicht, was ich da eigentlich an habe. Also meine coole Shorts heißt "Juno" und ist frisch aus der Schnittmusterschmiede von Finnleys. Sie lässt sich von Größe 32 bis Größe 50 nähen und ich kann euch versichern, dass die Probenäherinnen in allen Größen wirklich eine gute Figur in ihrer Juno gemacht haben. Sogar jemand so unförmiges, wie ich ;-P

Passend zur Juno, gibt es auch ein Oversize Shirt, die Leni und ihr könnt beides mit einem kleinen Preisvorteil auch als Set kaufen. Bilder davon zeige ich euch beim nächsten mal :-)


Für mich war das Probenähen der Juno eine doppelte Premiere.
1. Ich habe vorher noch nie für mich selbst etwas zum Anziehen aus Webware genäht (zumindest kann ich mich an nichts erinnern).
2. Ich habe noch nie etwas genäht, das aus so vielen Einzelteilen bestanden hat (diesbezüglich bin ich da eher einfach gestrickt und liebe z.B. Shirts mit überschnittenen Ärmeln oder Kinderhosen, die nur aus einem Teil + Bündchen bestehen. Nähfreundinnen lachen mich schon aus und verweisen regelmäßig auf Schnittmuster, die recht "einfach" sind.)


Wenn man nach dem Zuschneiden den Stapel an Einzelteilen (16!!!) betrachtet, kann man aber wirklich das Fürchten bekommen. Sobald man dann aber loslegt, ist die Hose schneller fertig, als man denkt.


Juno ist z.B. beim Radfahren äußerst praktisch, wenn man ein bisschen Farbe bekommen möchte (die hätte ich wohl schon im Frühling gebraucht) :-P Außerdem ist sie traaaaaaaumhaft bequem.


So, das war dann wirklich das letzte Bild und somit heißt es, ab zum RUMS.


Ciao Ciao Miau ...

Hanne



P.S.
Oh Mann, der Spruch ist so mega schlecht, aber ich wäre nicht ich, wenn ich ihn mir verkneifen würde *hihihi*

"Manche gucken einen mit dem A... nicht an, ihr guckt euch heute nur meinen A... !"

Donnerstag, 27. Juli 2017

Fremdgehen und MissDollchen

Wir haben uns Ehrlichkeit gelobt, darum will ich dir was beichten, mein lieber Blog:

Ich bin dir fremdgegangen und das nicht nur einmal!

Ja, ich weiß, es ist grausam dir das mitzuteilen und ich bereue es auch ein wenig, aber ich hab da wen kennengelernt und nunja, wie soll ich es sagen.... Wir haben Spaß zusammen, meine Freunde finden es gut und ich habe mich von anderen bequatschen lassen und naja, dann bin ich ihm ein wenig verfallen. Viele Abende lang habe ich meine Zeit mit ihm verbracht und nun sehe ich ein, dass ich doch nicht ohne dich kann! Nein mein lieber Blog, nicht alles ist Gold, auch wenn es zunächst so hübsch glitzernd daherkam. Dort, wo ich war, ist es nicht nur schön und offen - nein, viele verstecken sich hinter ihren Smartphones und Monitoren und kehren ihre niederen Instinkte von Neid und Missgunst heraus. Vielleicht darf ja nicht jeder mitmachen bei Facebook und als Eintrittspreis wurde von Herrn Süßstoffhügel festgelegt, dass man seinen Anstand und sein Feingefühl verkaufen muss? Wer weiß das schon so genau.... Vielleicht fehlt mir ja von Natur aus der Anstand, da ich keinerlei Probleme hatte bei der Anmeldung. Bis jetzt habe ich zumindest nicht das Bedürfnis verspürt, gehässig zu sein, andere zu mobben oder anderen Likes vorzuenthalten, weil ihre Bilder und/oder Nähsachen zu schön waren. Ja, es gibt tatsächlich Menschen, die schreiben Dinge wie: "Die machen das doch nur, damit die viele Likes bekommen und das unterstütze ich nicht." wenn einer fragt (nicht ich), warum gute Bilder weniger Likes haben als Spiegelselfies. Tja, was soll man denn darauf antworten? Muss man sich etwa schlecht fühlen, weil man sich Mühe gibt? Das ist doch total bekloppt! Nee, da mache ich nicht mit!

Ich brauche dich unbedingt als Ruhepol, mein lieber kleiner Blog. Hier besuchen und kommentieren nur Leute, die sich bewusst dafür entscheiden meine Bilder anzusehen. Wenn keiner kommentiert oder mich besucht, ist das auch nicht so schlimm, dann kann ich es mir immerhin nach einer Weile einfach selbst ansehen und mich an den Bildern erfreuen. DAS tut dem Ego nicht so weh, wie die Tatsache, dass direkt unter meinem Beitrag ein Bild von einem staubigen Fußboden-Kleid 250 Likes hat, während meine süße kleine Hexe cool im Feld posierend ACHT!!!!!! Likes bekommt. Sorry, das geht doch echt auf keine Kuhhaut!

Und da wären wir auch schon bei meinem zweiten Geständnis. Ja, du wirst es schon ahnen, mein zweiter Seitensprung ist Instagram, aber lass es mich nur kurz erklären... Das ist wie eine schnelle Nummer. Es ist lustig, es ist spontan, man muss sich vorher keinen langen Text zusammenfummeln, einfach rambazamba rein, ein oder zwei liebe Worte (oder auch Hashtags) dalassen und dann wieder raus, ohne Linkparty Gruppenkuscheln, ohne Liebesromane ... Nicht, dass ich die Linkpartys nicht mögen oder gerne lange Texte verfassen würde, aber manchmal sagen Bilder mehr als 1000 Worte und ein Blogpost mit ein paar Blaubeeren auf einem Teller.... ja, du siehst, das kommt hier wahrscheinlich nicht so gut an ;-)

Lass mich nochmal kurz zurückgehen zu meinen negativen Erfahrungen mit Facebook und ein kleines Fazit für mich ziehen. Ich vergleiche es jetzt einfach mal mit einem Wald - da treiben sich auch viele eklige Tiere rum und versuchen einem das Blut auszusaugen. Man sollte aber nicht nackt da durchlaufen, sondern kann sich einfach was überwerfen. z.B. ein dickes Fell. Da muss man dann auch nicht alles und jeden an sich ranlassen und kann trotzdem zwischen all den fleißigen Bienchen und süßen Häschen wandeln, die z.B. in den Probenähgruppen und natürlich auch so herumwuseln ;-)

Wo wir schon beim Probenähen sind *hust hust*

Jaaa, eigentlich wollte ich doch nur die Bilder aus einem gerade beendeten Probenähen zeigen und dann habe ich einfach drauflos geschrieben, meinem Blog mein Herz ausgeschüttet und zack steht da ein ellenlanger Text. Dann machen wir jetzt mal das "Eigentlich" zu einer Tatsache und ich zeige euch einfach das hübsche Teilchen:


Ich habe den Aufruf im Urlaub beim allabendlichen Gesichtsbuchcheck gesehen und mich direkt in die ersten Bilder von Carmens MissDollchen verliebt. Sowas fehlte mir noch in meinem Schrank und da musste ich mich einfach für das Probenähen bewerben. Jippieeeejaaaaaheeeeee, bin ich auch erhört worden und konnte bei meiner Rückkehr direkt loslegen. Das ist der Vorteil am Stoff-Messi-Dasein: Man hat immer was Passendes zum Zerschnibbeln und Vernähen im Regal :-)


Wie der Name schon verrät, ist MissDollchen ein Babydoll mit typischer Raffung unter der Brust und in den Größen 34-52 kann man es als Kleid oder Shirt nähen. Weil ich jetzt nicht so der Kleid-Typ bin, mit meinem unförmigen Körper, habe ich mich natürlich für die Tunikalänge entschieden und bin voll happy damit. Der Lieblingsmann ist auch happy, weil nichts versteckt wird, was man(n) sehen soll *hihihihi*


Die oben erwähnte Carmen ist übrigens der Kopf des Labels NähCram und hat schon einige interessante Schnittchen rausgebracht, die man über Makerist beziehen kann. Miss Dollchen gibt es da aktuell sogar zum Einführungspreis mit 20% Rabatt, also schnell sein, wenn es euch gut gefällt :-)


Und da wären wir auch schon am Ende meines heutigen Beitrages angekommen. Weil es schon spät am Abend ist und Mittwoch noch dazu, dürft ihr dreimal raten, wo es jetzt gleich hingeht.

Ja richtiiiiiiig zum RUMS ;-) 

(Ok, das letzte Textstück ist natürlich total Banane und eine Art von Selbstgespräch, denn, wer auch immer meine Seite besucht, wird sehr wahrscheinlich über den RUMS hergefunden haben und es geht eh erst um Mitternacht online ;-P )

Ciao Ciao Miau ...

Hanne


P.S.
Bei der Plattform vom Süßstoffhügel und auf Instagram trudelt mein MissDollchen auch bald ein. Wer also gern im Wald spazieren geht und einem Frechmopsi begegnen möchte ist herzlich eingeladen. Den Vergleich von der schnellen Nummer fange ich jetzt garnicht erst an, da fehlt mir nämlich zu so später Stunde die Wortgewandtheit, damit es nicht nach einem eindeutigen Angebot klingt *hahhahahaha*

Dienstag, 4. Juli 2017

Life's a Beach Nr. 2

Und wiedermal beginnen wir mit einem Lied *g*

Sonne, Sonne, liebe Sonne,
scheine, was du scheinen kannst.
Weil ich ohne deine Wärme
niemals richtig leben kann.

Dieses Liedchen war das erste, das meine großen Mädchen im Kindergarten gelernt haben und es passt sehr gut zum heutigen Shirt. :-)


Wie schon beim letzten Beitrag, gibt's heute ein Life's a Beach von Follow me Design, das im Probenähen entstanden ist. Der Stoff stammt aus einem der heiß begehrten B-Ware Ü-Pakete von AFS vom letzten Jahr. Er sollte eigentlich schon im letzten Sommer verarbeitet werden, aber dann habe ich doch nicht den passenden Schnitt dafür gefunden. Hier finde ich ihn sehr schön und die Farbe rot gefällt mir an der kleinen Hexe total gut.


Bei den Detailbildern kann man auch wieder schön die Besonderheit des Ärmels sehen.


Ich finde die Fotos hätten auch auf einer Farm irgendwo in Kansas geknipst worden sein. Es sieht einfach total nach Landkind aus und der Hut macht den extra Amerika-Touch aus :-)


Meine kleine Hexe wäre aber auch ein prima Landkind. Auf der Straße, wo unser Ferienhaus in Polen steht, wohnen ein paar Kinder und unsere Mädels freuen sich jedes Mal aufs Neue mit ihnen zu spielen. Wo die große Prinzessin bei der ersten Begegnung aber noch schüchtern vor sich hin lächelt, ist die kleine Hexe sofort mit dabei. Mit offenen Armen rennt sie den Kindern entgegen und lässt sich sofort aufs wilde spielen im Heu ein, fängt Grashüpfer und liefert sich wilde Rennen querfeldein :-)


Sie kennt keine Scheu vor sämtlichen Krabbeltieren, spielt am liebsten auf dem Boden oder direkt im Modder und dreckig werden macht ihr garnix aus. Eben typisch Landkind :-)


Das war's dann erstmal für heute. Mein kleiner Sonnenschein in seinem Shirt macht jetzt noch die Runde bei folgenden Linkpartys:

Handmade on TuesdayMeertjeDienstagsdingeKiddikram, und Made4Girls

Schaut auch gern bei Facebook vorbei oder bei Instagram unter @Frechmopsi :-)

Ciao Ciao Miau ...

Hanne

Sonntag, 25. Juni 2017

Life's a Beach

Mobiles Internet ist schon was Feines...

Ich sitze gerade im Auto auf dem Weg in Urlaub und kann, während die Kinder sich gerade Schneewittchen auf den portablen DVD Playern ansehen, ganz in Ruhe meinen Blogpost fertig machen *g*

Eigentlich - dieses Wort ist in meinem Sprachgebrauch glaube ich unter den Top 100 Wörtern - wollte ich schon am Donnerstag Abend schreiben, aber es ist dann auch nur bei "eigentlich" geblieben. Ich war einfach zu platt.

Die große Prinzessin hat am Donnerstag nämlich ihren Kindergeburtstag gefeiert und sich sieben Freundinnen eingeladen. Wir haben ein großes Planschbecken aufgestellt und die Babyrutsche zur Wasserrutsche umfunktioniert, ein gigantisches Trampolin im Garten aufgebaut und alle Partygäste gebeten Badesachen mitzubringen. Bei über 30 Grad gab es Muffins, eine Gemüseeule, Obstspieße, Eis und später Pizzaschnecken. Die Kinder haben alle super lieb gespielt und beim Dosenwerfen, Eierlauf (mit Hürde durchs Planschbecken) und Stopptanz kleine Preise für die Geschenke Tütchen gewonnen. Es war eine echt tolle Sommerparty und das größte Lob war, als zwei Kinder ihre Eltern wieder nach Hause schicken wollten, als es ans Abholen ging :-)

Oh, jetzt bin ich komplett abgeschweift...


Also auf jeden Fall wollte ich euch das neue super coole, bequeme und total schnell genähte Shirt der großen Prinzessin zeigen.


Es heißt Life's a Beach, stammt aus der Ideen- und Schnittmusterschmiede von Follow me Design und ich finde es einfach nur MEGA! Aber die Bilder sprechen ja auch für sich. ;-)


Ein absolutes Wohlfühlteil, das sich auch als Kleid nähen lässt (könnt ihr hier bei den Nähbeispielen finden) und mit seiner ausgefallenen Ärmelvariante total locker fällt und für viel Bewegungsfreiheit sorgt.


Wenn euch Life's a Beach gefällt, könnt ihr es hier oder hier bekommen.


Im Hintergrund des letzten Bildes könnt ihr übrigens schon das nächste Shirt sehen, das ich euch zeigen möchte :-)


Heute verlinke ich bei folgenden Linkpartys:
Made 4 Girls und Kiddikram

Außerdem könnt ihr mich auch auf meiner Facebook Seite Frechmopsi finden ;-)

Ciao Ciao Miau ...

Hanne

Donnerstag, 15. Juni 2017

Tunturi

"Hä? Was ist denn bitte ein Tunturi?", werdet ihr euch fragen, oder auch nicht ;-P

Bis vor Kurzem hatte ich keinen blassen Schimmer und als ich das Wort Tunturi zum ersten mal gelesen habe, hatte ich sofort eine japanische Anime Serie vor meinem inneren Auge. Tante Google hat mir dann aber erklärt, dass es sich eigentlich um die finnische Bezeichnung eines Waldfreien Berges handelt. Das klingt ziemlich unspektakulär und wieso sollte man überhaupt einen Berg ohne Bäume anders benennen als einen mit Bäumen? Irgendwie fand ich meine ahnungslose Vorstellung von einem kuscheligen Fellknäuel namens Tunturi viel schöner.

Jetzt sind wir alle auf dem gleichen Kenntnisstand, was den baumlosen Berg angeht, aber Tunturi ist auch noch etwas ganz anderes, und das zeige ich euch gerne in den nachfolgenden Bildern :-)


Nein, es ist keine Pusteblume! Es ist auch kein Nashorn, keine Hyäne oder ein Bär.


Tiger oder Giraffe auch nicht...


Ok, ihr habt nun lange genug dabei zugesehen, wie wundertoll ich Pusteblumen pusten kann, dann erlöse ich euch mal. Wie die meisten es vermutlich schon erraten haben, heißt mein neues Shirt Tunturi und ich habe es in der Probenährunde bei Sophie von Näähglück genäht.


Mein Shirt ist die Kurzarm-Version mit tiefem Ausschnitt und etwas verlängert (weil ich sonst den Tieren die Füße hätte abschneiden müssen). Man kann Tunturi auch mit dreiviertel oder langem Arm nähen und einen kleineren Ausschnitt gibt es auch noch. Das Shirt trägt nicht umsonst den Namen "Alljahresshirt", denn es geht einfach immer :-)


Für Damen, die nicht gerade Giraffen über ihre Brust gucken lassen, gibt es auch eine Version mit Abnähern, damit es gut sitzt. Damit die Giraffe nicht aussieht, als hätte sie einen schlimmen Unfall mit einem Touristen-Safari-Jeep gehabt, habe ich auf das Vorderteil mit Abnähern verzichtet ;-)


Als ich den Stoff damals bei Herbert Textil im Resteverkauf gefunden habe, wollte ich eigentlich ein Kinderkleid daraus nähen. Irgendwie habe ich dann aber nie das richtige Schnittmuster gefunden, wo es richtig zur Geltung kommen würde, also habe ich ihn genommen. Hier passt es meiner Meinung nach perfekt und je länger ich es mir ansehe, desto besser gefällt es mir. 


Auf der anderen Hälfte des Panels ist übrigens ein Elefant drauf. Den habe ich aber erstmal beiseite gelegt. Ich will ja niemanden animieren Vergleiche zu ziehen :-P

Das Schnittmuster könnt ihr hier bei Sophie auf der Seite kaufen, bei AFS hier und bei Makerist hier

Heute mache ich mit beim RUMS. Bin ja schon gespannt, wer heute das Rennen um den ersten Platz gewinnt :-) 

Ciao Ciao Miau ...

Hanne


Dienstag, 13. Juni 2017

Little Sweat Skirt für Gärtner

Als ich letztens meine Schnittmuster sortiert habe, ist mir nicht nur das Muttis Shirt (hier und hier) in die Hände gefallen, sondern auch das komplett fertig geklebte und ausgeschnittene Schnittmuster Little Sweat Skirt von Lin Kim. Das hat mich sehr gefreut, denn der Kauf-Sweat-Rock vom Minimops sah mittlerweile aus, wie einmal zu lange im Trockner (mit 2 Jahren ist Größe 80 ja eher unüblich ...). Passenderweise hatte ich auch noch einen halben Meter Sternchen Sweat auf Augenhöhe im Regal - also ran an die Maschine!

Der Minimops war ziemlich happy, als der Rock fertig war und bei der Anprobe rief sie: "Ich bin eine Piezessin!" *g*

Damit die kleine Piezessin ihren Rock nicht sofort einsaut, wie sie es üblicherweise mit neuer Kleidung in Sekunden schafft, habe ich ihn ihr erst kurz vor dem Knipsen bei meinen Eltern im Garten angezogen. Das mit dem Body, dessen Ärmel unterm Shirt rausgucken, ist natürlich gewollt. Das trägt man jetzt so! :-P


Soll ich es euch sofort verraten?

Oder möchtet ihr euch zuerst das nächste Bild ansehen?


"Hätte ich sie mal bei etwas anderem geknipst, als bei der Gartenarbeit." war dann mal wieder so ein typischer Fall von "hätte, hätte Fahradkette"...

Hätte ja klappen können ;-)


Beim nächsten mal bin ich schlauer und knipse ihre Kleidung zuerst ohne Kind drin - so für den Fall der Fälle.


Mein kleiner Schmutzfink geht nochmal etwas Wasser zapfen und ich zeige ihren Sternchen/Matsch Rock bei folgenden Linkpartys:

Creadienstag, Handmade on Tuesday, Meertje, Dienstagsdinge, Kiddikram, Nähfrosch, und Made4Girls

Ciao Ciao Miau ...

Hanne

Donnerstag, 8. Juni 2017

Ein bisschen Spaß muss sein

Jajaja, ich weiß, ich habe scheinbar einen unbewussten Faible für Songtexte, wenn ich mir einige meiner Blogbeiträge so ansehe, aber mir ist leider nichts anderes eingefallen. Wenn ihr die Bilder bis zum Ende seht, werdet ihr mir zustimmen, dass einem ja kaum etwas anderes einfallen konnte, als der oben erwähnte Gassenhauer aus vergangenen Tagen.

Also es fing alles ganz harmlos an:

Der Rhododendron hat einen Teil seiner Blüten bereits fallen gelassen und ich fand, dass es eine echt prima Idee wäre, diese nach oben zu werfen und dann im Blütenregen geknipst zu werden. (Wie man unten am Bildrand erkennen kann, hatte ich auch ein paar fleißige Helfer beim Sammeln der Blüten)


Hier also der Wurf:


Dann regnen sie herab...


Aber irgendwie war das dann doch nicht das Wahre und nach dem dritten mal Blüten wieder vom Boden sammeln (beim ersten mal war zu viel Himmel auf den Bildern, beim zweiten mal waren die Einstellungen nicht richtig und beim dritten mal sprangen die Kinder immer irgendwo um mich herum) hatte ich keine Lust mehr.
Also Standortwechsel:



Das an der Schaukel war irgendwie auch nicht so cool und dann kam es so:

Der Lieblingsmann hat mal eine Anleitungsserie zur Fotografie von Menschen auf YouTube gesehen und war des öfteren gezwungen Zeuge zu sein, als Heidi (und damals Bruce) ein paar kleinen, mindestens 1,72m großen, Mädchen das Laufen beibringen musste. Er hat also jede Menge Fachbegriffe im Repertoire, die er mir dann zugeworfen hat. Ich habe mich sehr bemüht, seine Anweisungen zu befolgen und was mir noch ein einfällt, werde ich unter die nun folgenden Bilder schreiben... (eins habe ich vergessen und von mir aus dürft ihr euch was ausdenken *hihihi*)

 "Pin-Up"

"Sexy"


... und mein Liebstes: "Duckface" *hahahahaha*

Ok, ein "normales" ist in der Serie auch noch entstanden, da ist ihm glaube ich gerade kein Kommando eingefallen :-P


Jetzt habe ich euch zugespamt mit Bildern und habe euch noch garnicht verraten, was ich da überhaupt an habe. Neee neee neee, so geht das ja nicht, dann kommt jetzt nur die Turbo Version.

Schnittmuster: Muttis Kleid/Shirt von Made for Motti (ab 2 € erhältlich)
Stoff: Megastoffen

Linkparty: RUMS

Ciao Ciao Miau ...

Hanne




Mittwoch, 31. Mai 2017

Muttis Shirt mit Palme

Vor langer langer Weile, also vor ca. einem Jahr *g* gab es mal das Freebook Muttis Kleid/Shirt bei Made for Motti. Ich habe es mir damals runtergeladen, ausgedruckt, geklebt, ausgeschnitten und, warum auch immer, einfach beiseite gepackt, ohne etwas damit zu nähen.

Als ich vor kurzem angefangen habe meine chaotische Schnittmustersammlung ein wenig zu sortieren, fiel es mir dann wieder in die Hände. Weil ich eh gerade in einem Lauf bin, was die Sommermode angeht, habe ich (weil man schließlich auch später noch Schnittmuster sortieren kann) schnell einen gestreiften Jersey genommen und fröhlich drauflosgerollschneidert - ja, das Wort gibts nicht, aber jeder weiß, was gemeint ist. :-P


Nachdem ich mit dem Vorderteil fertig war, habe ich versucht das Rückteil auszuschneiden und in meinem Kopf hörte ich nur noch diesen Ton, den jeder bestimmt auf seine eigene Art und Weise hört: 

Der Sound eines Epic Fail! 

Bei mir ist es meist das Geräusch, das Tor 3 gemacht hat, als der Zonk dahinter saß, statt dem Traumauto. (Für alle, die eine Kindheit weit nach meiner geführt haben, hier ein Link zum besseren Verständnis *hihihi*).


Kennen jetzt alle den Zonk? Ok, dann gehts weiter...

Also mein Fail bestand darin, dass der Stoff nicht die Standardbreite von 1,40m oder mehr hatte, sondern nur 1,20m und das Schnittmuster nicht zweimal im Bruch darauf passte. Zuerst habe ich mega geflucht und war schon sauer, weil ich keinen passenden Uni Stoff für das Rückteil hatte, bis mir eine Idee kam:


Sieht das nicht cool aus? Nachdem ich mein zusammen gepuzzeltes Shirt anprobiert habe, war ich mega begeistert von dem individuellen Look. Statt eines Mainstream Ringelshirts, hatte ich plötzlich ein raffiniertes Geheimnis auf meinem Rücken. Vorne 0-8-15 und hinten BÄÄÄÄÄÄM! (Übertreibungen liegen definitiv in meiner Natur) ;-p


Für den letzten Schliff habe ich meinen Beutel mit den Patches durchwühlt und musste mich mit Hilfe von Ene-Mene-Muh zwischen einem Kaktus und einer Palme entscheiden, weil beide hervorragend zum Shirt gepasst haben. "Raus bist du" war der Kaktus, also ziert die Palme jetzt mein neues Shirt.  


Weil mir das Shirt wirklich gut gefällt, war ich sogar ganz besonders fleißig und habe das Jersey-Bündchen am Hals nicht nur fein säuberlich abgesteppt, sondern auch gebügelt! - Ja, ich, freiwillig! (Meine Mutter, die ein totaler Bügel-Fan ist, beißt in Pro-Bügeln-Diskussionen regelmäßig auf Granit bei mir. Bei mir kommt sonst nur knitterige Baumwolle unters Eisen, oder mal ein Plott). Ich muss auf jeden Fall zugeben, dass das umgebügelte Bündchen wirklich ordentlich aussieht, aber ob das Bügeln beim Nähen jetzt zu meinen Standard Arbeitsschritten dazukommt, wage ich trotzdem zu bezweifeln *hihihi*

Jetzt wollte ich euch gerade das Freebook verlinken und sehe auf der Seite, dass es jetzt garnicht mehr kostenlos ist. Dominique von Made for Motti hatte wohl so viel Ärger mit ihren Freebooks, dass sie jetzt eine "Pay What you Want" Funktion auf ihrer Seite hat. Ihr könnt das Shirt also für 2, 4 oder 6 Euro kaufen, so wie die meisten ihrer Kinderschnitte. 

Nun hadere ich mit mir selbst wegen den Linkpartys, an denen ich teilnehmen möchte, aber irgendwie scheidet die kostenlose Schnittmuster Linkparty ja aus, obwohl ich es nach einem Freebook genäht habe :-/ 

Bleibt ja noch der Me Made Mittwoch und meine Facebook Seite. Weiß noch jemand von coolen Linkpartys am Mittwoch? 

Ciao Ciao Miau ...

Hanne