Dienstag, 31. Dezember 2013

Mal ordentlich abmotzen: Kleinanzeigen, Schumi und Nordkorea

Fast jede Mama hat es schon erlebt, es gibt Sachen, die braucht man nicht mehr, weil das Kind z.B. zu groß dafür ist. Da macht man sich die Mühe, knipst ein paar Fotos, überlegt sich einen Preis, den man für angemessen hält und zu dem man das besagte Teil auch selber kaufen würde und stellt es bei einem Kleinanzeigenportal rein.
Bis dahin erstmal alles schicki, aber dannnnnnnnnnnn...
Manche Leute haben entweder den Knall noch nicht gehört oder halten sich für ganz besonders tolle Verhandlungspartner. Ich biete eine elektrische Baby-Schaukel für 20 € an, die neu nicht unter 70 € zu bekommen ist, und da fragen doch tatsächlich Leute an im Stil von
"Für 10 Euro komme ich es morgen abholen"
oder besser noch
"Für 12 Euro INKLUSIVE Versand nehm ich das Ding" 
Ja nee, ist klar, der Versand allein kostet doch schon 6,90 €!!! Verschenken kann ich es auch ohne mir die Arbeit zu machen mit Karton beschaffen, ordentlich auspolstern und das Monster-Paket dann zur Post schleppen.



Mittlerweile hat meine schöne und vom kleinen Frechmopsi heiß geliebte Baby-Schaukel über 180 Klicks (fast so viele wie mein Blog *g*) und es kamen fast nur dumme Anfragen. Jetzt habe ich einfach in den Anzeigentext reingeschrieben, dass ich solche Anfragen garnicht erst beantworten werde. Zu Beginn habe ich nämlich noch geschrieben, dass das ja wohl keine ernst gemeinten Preisvorschläge sein können. Daraufhin wurde ich als schlechter Verkäufer betitelt und mir wurde mangelndes Verhandlungsgeschick unterstellt und ich wurde gefragt, ob ich überhaupt gewillt sei, das Teil zu verkaufen.
Pffffffff (soll ein böses abschätziges Prusten darstellen) Wenn ich es nicht verkaufen wollen würde, hätte ich es ja wohl kaum ins Kleinanzeigenportal gestellt! (Ich hatte nie Grammatik in der Schule und ich hoffe dieser Satz entspricht mehr oder weniger den grammatikalischen Gesetzen) :-)
Jaja vielleicht bin ich nur zu nett oder wirklich ein schlechter Verhandlngspartner, aber wenn ich irgendwo "Festpreis" lese, frage ich, wenn überhaupt, nur ganz kleinlaut nach einem Preisnachlass. Aber bestimmt kein Rabatt von 50% oder sogar 75%!!!


Wo wir schon beim Abmotzen sind, mal was ganz anderes politisches und sozialkritisches:
Es tut mir sehr leid für Michael Schumacher und seine Angehörigen, dass er schwer verletzt wurde beim Skifahren und ich hoffe, dass er das Ganze unbeschadet oder mit kleinsten gesundheitlichen Einschränkungen übersteht.
Aaaaaaaaber es geht mir total auf den Senkel, dass das Ganze von den Medien so aufgebauscht wird. Es ist in meinen Augen ein Hohn den Menschen gegenüber, die Angehörige auf ähnliche Weise verloren haben. Jedes Jahr passieren Unfälle in den Bergen und ab und zu muss Lieschen Müller oder Peter Schmitz auch dran glauben und denen wird noch nichtmal eine Zeile im Käseblatt gewidmet. Nur weil ein Promi den Hügel runterkracht, wird er ins nobelste und beste Krankenhaus gebracht (ok, kann er sich leisten) und dann stehen ganze Armadas von Fernsehreportern in seiner Heimatstadt und befragen die Anwohner nach ihrem Trauerzustand, als wäre es ihr Vater/Bruder/Sohn, der da im Krankenhaus liegt.
Irgendwo in der Welt verrecken täglich hunderte von Menschen aufgrund von Kriegen, Hunger, politischer Verwirrungen oder was auch immer und die Nachrichtensendungen haben nichts besseres zu tun, als Liveübertragungen der Pressekonferez aus dem Krankenhaus zu senden und Passanten mit Fragen zu belästigen.
Wenn man in Deutschland jemanden nach den Straflagern in Nordkorea fragt, weiß kaum einer was darüber, dass ganze Familien reingesteckt und dann voneinander getrennt werden, weil der Familienvater sich z.B. auf ein Bild des Präsidenten gesetzt hat, oder die Zeitung aus Versehen so gefaltet hat, dass eine Falte über ein Foto des Präsidenten geht!!! In diesen Lagern wird täglich gefoltert und da werden Kinder geboren, die dort niemals herauskommen. Manche sind schon in 2. oder 3. Generation da drin und kennen nichts anderes als Getreide und mal eine getötete Ratte oder einen Frosch zum Essen und zum Nachtisch gibt es höchstens eine saftige Portion Prügel. Eltern und Kinder werden willkürlich gefoltert und getötet, nur weil einem Wärter das Gesicht nicht gefällt usw.
Zu dieser Thematik habe ich jetzt nur ganz zufällig einen der vielen Links rausgesucht, aber das, was da in den wenigen Sätzen geschrieben steht, ist so schrecklich, dass man nur vom Lesen weinen könnte.
 http://diepresse.com/home/panorama/welt/1444760/Nordkorea_Siebenjaehrige-wurde-mit-Keulen-totgeprugelt
Schön, dass Deutschland mit der weißen Weste so brav über einen Mann berichtet, der beim Skifahren umgekippt ist und auf der anderen Seite der Welt ein neuer kleiner Mini-Hitler sein Unwesen treibt und sein Volk terrorisiert, einsperrt, tötet, foltert usw. Aber wie ist das doch schön leicht zu sagen "Interessiert mich so viel, als wenn in China ein Sack Reis umkippt"...

Kommentare:

  1. Huhu,

    Ich bin ein riesen Korea fan und habe auch eine Freundin dort die 2.Semester hier in Deutschland studiert hat. Ihre Großmutter ist Nordkoreanerin und daher weiß ich leider nur zu gut wie es da zugeht :(
    Als ihr Vater damals geboren wurde waren ihre Großeltern auf einer Feier in Yeoncheon Südkorea und dort hat sie Entbunde bevor sie zurück mussten. Der Vater meiner Freundin hat nur ein Foto von seinen Eltern da er bei verwandten aufgewachsen ist. Die Eltern wollten wohl das er einen Bessere Zukunft hat. Heute wohnen sie in Busan und haben leider seid 9 Monaten nichts mehr von der Oma gehört, der Opa ist schon vor 2 Jahren gestorben :(
    Ich finde es so grausam was da vor sich geht. Wenn sich alle vereinten Nationen zusammentun würden dann könnte man was dagegen tun. Aber nein, die stehen ja alle auf Krieg und haben spaß daran.
    Ich hoffe das Song Yi bald etwas von irer Oma hört.

    lg Svenja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Svenja,
      danke für deine Worte. Es ist gut zu wissen, dass andere sich ebenfalls mit dieser Thematik auseinandersetzen, auch wenn es "dem kleinen Mann" nicht so recht möglich ist, weltpolitische Handlungen zu beeinflussen.
      Das mit deiner Freundin bzw. ihrem Vater ist wirklich schlimm. Jede Mutter wird sich zumindest im Ansatz vorstellen können, was es bedeuten muss sein frisch geborenes Baby bei jemand anderem abzugeben und es für immer zu verlassen. Dass die Oma deiner Freundin ihr Kind von einem Familienbesuch nicht mit zurückbringen wollte, ist ja wohl kennzeichnend für die dortige Situation. Das schlimmste an der Sache ist, meiner Meinung nach, noch nichtmal die Tatsache, dass es damals so gewesen ist, sondern, dass sich in den letzten Jahrzehnten garnichts an der Situation der Menschen in Nordkorea geändert hat.
      Ich hoffe unbekannterweise mit, dass deine Freundin noch von ihrer Oma hört oder zumindest in Erfahrung bringen kann, was passiert ist.
      Liebe Grüße
      Hanne

      Löschen
    2. Danke,
      ich werde berichten sobald ich etwas neues weiß

      Löschen

Ich freue mich sehr über jeden kleinen oder großen Kommentar...