Freitag, 28. April 2017

Die Angst vorm Reißverschluss

Wer meinen Blog schon ein Weilchen verfolgt, wird feststellen, dass ich noch nieeeeeeeeeeemals einen Reißverschluss genäht habe. Es liegt nicht daran, dass ich keine hätte, da ich in unserem Second Hand Laden einmal einen ganzen Haufen davon erstanden habe. Es liegt schlicht und ergreifend daran, dass ich Angst vor ihnen habe. Sie lassen sich nicht zurecht ziehen und irgendwie muss man den Anfang und das Ende irgendwo verstecken und überhaupt sind sie mir ein Rätsel, an dessen Lösung ich nicht wirklich interessiert bin...

BIS JETZT!!!

Ja wirklich, ich habe es getan und habe in einer "ich muss nur mal schnell"-Nähaktion einfach drauflos genäht. Irgendwie war es dann doch nicht so schlimm, wie immer befürchtet, aber so wirklich perfekt ist mein erster Versuch auch nicht. Vor allem das mit dem "Anfang und Ende verstecken" ist eher durchgemogelt nach allen Regeln der Kunst, als fachmännisch genäht, aber ich könnte mir trotzdem selbst auf die Schulter klopfen, bei meinem mutigen Schritt in die Reißverschlussszene *hihihi*

Bereit?

Ok, dann beginnt nun mit dem anerkennenden Nicken und Staunen vor den Monitoren über meine umwerfende, atemberaubende, fantastische, welt-bestigst-schönste (ok, mir gehen die übertriebenen Lobhudeleien aus) KOSMETIKTASCHE:


Und jetzt erkläre ich euch noch, wie es zum Kampf gegen die Reißverschlussphobie kam:
Die große Prinzessin ist in den letzten Atemzügen ihrer Vorschulzeit und unser Kindergarten organisiert da immer eine Übernachtung im Kindergarten. Die Eltern werden an diesem Tag um 19 Uhr rausgeschmissen und dann essen die Kinder mit den Erziehern zu Abend. Anschließend, wenn es dunkel wird, gibt es eine Nachtwanderung mit Schnitzeljagd, wo die Kinder einer Märchenfigur in Nöten helfen müssen. Weil das Ganze gestern stattgefunden hat, kann ich berichten, dass der Wassermann Probleme mit den Sonnenfixlingen hatte und die Kinder seinen Dreizack suchen mussten. Sie haben ihn zum Glück gefunden. ;-)


Auf jeden Fall habe ich beim Packen der Übernachtungstasche festgestellt, dass ich keine hübsche Kosmetiktasche habe und musste dann schnell improvisieren - dies erschien mir zumindest der einfachere Weg zu sein im Verhältnis zu "eine kaufen fahren, mit drei Terrorkrümeln im Schlepptau".


Als Schnittmuster habe ich die "Ruckzuck" Umhängetasche für Mädchen zweckentfremdet und zwischen Vorderteil und Rückteil aus beschichteter Baumwolle einfach einen Reißverschluss genäht, der ungefähr von der Länge gepasst hat. Anschließend normal weiter genäht. Das kostenlose Schnittmuster und andere tolle Freebooks (vor allem für Mädchen) könnt ihr hier bekommen.

Heute mache ich bei folgenden Linkpartys mit:
Kiddikram, Made4Girls, Nähfrosch, Freutag

Ciao Ciao Miau ...

Hanne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich sehr über jeden kleinen oder großen Kommentar...